Hamburg ist Teil des weltweiten UNESCO-Netzwerks Learning Cities

„Hamburg lernt Nachhaltigkeit“ – mit diesem Slogan und seinem „Hamburger Masterplan Bildung für nachhaltige Entwicklung 2030“ hat sich die Freie und Hansestadt Hamburg um eine Mitgliedschaft “Global Network of Learning Cities“ (GNLC) der UNESCO beworben.

Das Konzept hat die Jury überzeugt und nun ist Hamburg Mitglied in diesem weltweiten Zusammenschluss von mehr als 200 Kommunen, die sich das Thema Bildung und lebenslanges Lernen auf die Fahnen geschrieben haben. Jens Kerstan, Senator für Umwelt und Energie: „Tausende junge Menschen halten uns vor Augen, wie wichtig ein zukunftsorientiertes Handeln für heutige und zukünftige Generationen ist. Bildung für nachhaltige Entwicklung setzt genau hier an: Sie befähigt Menschen, die Auswirkungen des eigenen Tuns auf die Eine Welt zu verstehen und ermöglicht so verantwortungsbewusstes Handeln. Ich freue mich, das Hamburg mit dem Masterplan BNE 2030 einen Maßnahmenkatalog vorlegen kann, der Bildung für nachhaltige Entwicklung für alle Generationen anbietet – vom Kita-Bereich über die Schule bis zur Erwachsenenbildung. Wenn auch der Masterplan noch in der Abstimmung ist und erst 2020 in Kraft treten wird, ist schon der Prozess für Hamburg ein Erfolg, mehr als 100 Akteure aus 70 unterschiedlichsten Institutionen an den Tisch gebracht zu haben. Ich verspreche mir weiter einen regen Austausch in diesem globalen Kommunen-Netzwerk, von dem Hamburg enorm profitieren kann.“

Als Hamburger Ratschlag würden wir uns feuern, wenn dieser Masterplan BNE irgendwie öffentlich wird oder sogar beschlossen werden würde.

Weitere Infos unter: http://uil.unesco.org/lifelong-learning/learning-cities

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.