Hamburger Ratschlag beriet Forderungen zu Wachstum und Stadtentwicklung

Heute hat der 10. Hamburger Ratschlag zur Umsetzung der UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung stattgefunden. Hamburger Nichtregierungsorganisationen haben zu diesem digitalen Fachtag eingeladen.

Die Dokumentation erscheint demnächst auf www.2030hamburg.de

Gemeinsam mit der Zivilgesellschaft will der Hamburger Ratschlag Forderungen mit Bezug auf systemische Wirtschaftsentwicklungsfragen, ökologische Zukunft und nachhaltige Stadtentwicklung diskutieren und Forderungen übermitteln, die dem Hamburger Senat übergeben werden.

Zum Hamburger Ratschlag laden 20 Hamburger NRO ein, stellvertretend verantwortlich dafür Arbeitsstelle Weitblick – Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein, BUND e.V., Johann Daniel Lawaetz-Stiftung, Marie-Schlei-Verein e.V., Gesellschaft für internationale Entwicklung Hamburg (SID) e.V., W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik und der Zukunftsrat Hamburg e.V.

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.