Hamburger Ratschlag

8. Hamburger Ratschlag am 13. November 2020

Liebe Beteiligte des Hamburger Ratschlags,

der 8. Hamburger Ratschlag zur Umsetzung der UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung wird auf den 13. November 2020 verschoben. Wir haben unsere gemeinsam erarbeiteten Forderungen dem Hamburger Senat weitergeleitet und teilweise auch mit Senatsmitgliedern erörtert. Ein Erfolg ist sicherlich die Hamburger Entscheidung für eine nachhaltige Finanzpolitik, weil sie alle Ressorts in die Pflicht nimmt.

Die Verschiebung ist also kein Ende, sondern Aufforderung zum Weitermachen. Unser gewohntes Format, mit dem wir seit 2016 hunderte von engagieren Menschen zusammengebracht haben, können wir dann hoffentlich wieder verantworten. Die Anmeldung ist offen:
http://www.2030hamburg.de/events/8/ . Dort sammeln wir auch bereits Kommentare zu unseren Themen. Unsere Organisationen stellen gerade auf Formate für virtuellen Austausch um, damit wir zusammenbleiben.

Hamburg und die Welt haben sich verändert. Leider nicht auf freiwillige und gerechte Weise, wie wir das gern gesehen hätten. Das disruptive Element ist nicht die geplante Große Transformation zum nachhaltigen weltweiten Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft, sondern kommt durch Corona abrupt. Und doch ist es kein Schicksal, denn die Zukunft wird immer von Menschen gemacht. Die Entscheidungen, die jetzt getroffen werden, bestimmen die tiefe Veränderung in unserer Generation.

Globale Nachhaltigkeit ist systemrelevant. Krisen können nicht mehr in nationalen Grenzen gelöst werden, aber lokale Beispiele können weltweit wirken. Niemand kennt die Herausforderungen der nächsten Monate. Die Krise trifft die ohnehin Benachteiligten noch härter, die armen Länder werden mehr darunter leiden.

Die Agenda 2030 bleibt unsere Orientierung für Hamburg. Sie verdeutlicht uns, dass alles zusammenhängt und weltweit bedacht werden muss, damit alle Menschen in Würde leben können und niemand zurückgelassen wird.

Wir setzen darauf, dass die rot-grünen Koalitionsverhandlungen Hamburger Politik ökologisch, ökonomisch, sozial und kulturell nachhaltig gestalten. An diesem Prozess sollten alle beteiligt werden, auch die NRO und die Zivilgesellschaft.

Herzliche Grüße und gute Gesundheit,
für den Hamburger Ratschlag

Christa Randzio- Plath

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.