Gasnetz Hamburg bekennt sich zu den UN-Zielen

Gasnetz Hamburg hat nachhaltiges Handeln als tragende Säule seines Unternehmensleitbilds definiert: „Nachhaltig für die Zukunft“ bedeutet, die Energieversorgung Hamburgs mit dem zunehmenden Einsatz erneuerbar erzeugter grüner Gase und einer Netzplanung, die Strom, Wärme und Gas integriert, an den Klimazielen der Hansestadt auszurichten.

Als zertifizierter Umweltpartner der Stadt Hamburg engagiert sich das Unternehmen im ÖKOlogischen PROjekt Für Integrierte UmweltTechnik (ÖKOPROFIT) und stellt sich als Klima-Partner hinter die CO2-Minderungsziele der Stadt.

Bis 2030 will Hamburg seine CO2-Emissionen um mindestens 55 Prozent senken. Die wachsende Metropole hat dabei zugleich eine gerechte Gesellschaft und den Wohlstand seiner Bürgerinnen und Bürger im Blick. Dabei orientieren sich die Stadt und Gasnetz Hamburg gleichermaßen an den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen, den UN SDGs.

Wie sich unser Gasnetz Hamburg an den SDGs der Vereinten Nationen orientiert

Metropolen spielen eine Schlüsselrolle bei der zukunftsfähigen Entwicklung der Gesellschaft. Sie sind zugleich Verursacher ökologischer und sozialer Risiken als auch deren Problemlöser. Hamburg bekennt sich zu den Zielen der UN und will mit Innovation und Transformation Lösungen für die im SDG-Katalog verzeichneten drängenden Gesellschafts- und Umweltherausforderungen formulieren. Als städtischer Energienetzbetreiber leistet Gasnetz Hamburg einen wichtigen Beitrag, damit die Freie und Hansestadt Hamburg die Ziele erreicht.

In der Kooperationsvereinbarung mit der Freien und Hansestadt Hamburg hat sich Gasnetz Hamburg verpflichtet, die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen „UN Sustainable Development Goals“ bis zum Jahr 2030 zu unterstützen.

Mehr dazu: https://www.gasnetz-hamburg.de/fuer-die-zukunft/nachhaltigkeit/un-nachhaltigkeitsziele

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.