Hamburgs Konjunkturprogramme für mehr Gemeinwohl und Klimaschutz nutzen

Auch in Hamburg wird über eine millionenschwere Stützung der Wirtschaft
und entsprechende Konjunkturprogramme beraten, um der Coronakrise und
ihren Folgen etwas entgegen zu stellen. Vor diesem Hintergrund fordern
18 Hamburger Verbände und Organisationen von den rot-grünen
Koalitionären, die öffentlichen Mittel gezielt zum Umbau und zur
Weiterentwicklung von Gesellschaft und Wirtschaft zu nutzen.

Ein „Weiter so“ und „Zurück zu alten Missständen“ darf es nicht geben.
Dies gilt sowohl für den Klimaschutz und die Art unseres Wirtschaftens,
als auch für die Sozial- und Frauenpolitik.

Zur Vorstellung der gemeinsamen Forderungen an die neue Regierung laden
wir Sie herzlich ein zu einer

Video-Pressekonferenz
am Freitag, 08. Mai 2020, um 11.15 Uhr.

Ihre Gesprächspartner*innen sind:

Manfred Braasch, BUND Hamburg
Tessa Hillermann, Landesfrauenrat
Klaus Wicher, SoVD
Gudrun Nolte, KDA

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten um konkrete Rückmeldung an
Christian Schumacher – BUND Hamburg, Tel. (040) 600 387-12, presse @ bund-hamburg.de damit wir Ihnen die Einwahldaten für die Videokonferenz übermitteln können.

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.