Marie-Schlei-Verein

Konferenz „Weltweite Ungleichheit: ein Krebsgeschwür“, Hamburg, 06.04.2019

Weltweite Ungleichheit: ein Krebsgeschwür

Konferenz am 06. April 2019, 10.00 bis 15.00 Uhr

Bürgersaal Wandsbek, Am Alten Posthaus 4, 22041 Hamburg (U1 Wandsbek Markt)

Ungleichheit nimmt weltweit zu. Der Oxfam-Bericht 2019 dramatisiert zu Recht die weltweite Reichtums- und Armutsentwicklung. Geschlechtergerechtigkeit kann und muss alles ändern. Die Vortrags- und Diskussionskonferenz zur UN-Agenda 2030, die eine soziale, wirtschaftliche und ökologische Nachhaltigkeit durchsetzen soll, will dazu beitragen. Schließlich sind Ungleichheit, Macht, Armut und Gewalt nach wie vor sexistisch.

Begrüßung und afrikanische Lieder von Lillian Kunu, Sängerin

Grußwort von Senatorin Dr. Melanie Leonhard, Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration

Vortrag: „Aktuelle Herausforderungen der Gleichstellungspolitik weltweit“, Juliane Seifert, Staatssekretärin Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Vortrag: „Ziel 5 – Geschlechtergerechtigkeit jetzt!“, Maria Noichl, Europaabgeordnete und Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen

Vortrag: „UN-Agenda 2030 – Ungleichheit überwinden“, Prof. Dr. h.c. Christa Randzio-Plath, Vorsitzende Marie-Schlei-Verein

Vortrag: „Wirtschaft, Menschen- und Frauenrechte“, Dr. Katja Rodi, Universität Greifswald

Vortrag: „Klima, Umwelt und Geschlechtergerechtigkeit“, Marie-Luise Abshagen, Forum Umwelt und Entwicklung

Moderation: Dr. Anke Butscher

Anmeldung bis zum 01. April 2019: Siehe http://www.marie-schlei-verein.de/frauenkonferenz2019/

Entwicklungsprojekte für Frauen – MARIE-SCHLEI-VEREIN e. V.

Grootsruhe 4, D-20537 Hamburg

Tel. +49 40 4149 6992, Fax +49 40 4149 6993

marie-schlei-verein

www.marie-schlei-verein.de

Einladung 6 April 2019.pdf

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.