Elbchaussee wird Fahrradstraße von Klopstockstraße bis Hohenzollernring

Aktion am Sonntag, 14. April 2019 von 14:30 bis 16:30 Uhr

Simulation einer Fahrradstraße auf dem Teilstück Klopstockstraße bis Hohenzollernring

KURS FAHRRADSTADT organisiert am Sonntag, den 14. April 2019 von 14:30 bis 16:30 Uhr eine
Teilsperrung der Elbchaussee, um diese als Fahrradstraße erlebbar zu machen. Alle Hamburgerinnen und Hamburger sind eingeladen, sich für eine zukunftsgerichtete Mobilitätswende einzusetzen und durch die Teilnahme an der Aktion ein starkes Signal auf der Elbchaussee zu setzen und die wohl schönste Straße Hamburgs gemeinsam zu erradeln. Unterstützt wird die Aktion von der Initiative „Reine!Luft!Altona“. Wir freuen uns wenn die Medien vor Ort berichten.

Treffpunkt und Versammlungsbeginn: 14:00 Uhr, Klopstockplatz
Diese weitere Aktion von KURS FAHRRADSTADT reiht sich ein in die Weckrufe nach einer
nachhaltigen, klimafreundlichen Stadtumgestaltung und einer innerstädtischen Verkehrswende, die nicht das Auto an erste Stelle setzt.

Für die Elbchaussee als eine der in diesem Jahr zu überplanenden Straße ist ein Ziel, die Leistungsfähigkeit der Straße gemessen in PKW nicht zu verlieren. Das ist der falsche Weg! Die Öffentlichkeitsbeteiligung hat klare Vorstellungen und Forderungen hin zu einer fahrradfreundlichen Lösung und einer Entzerrung des Verkehrs erbracht und das Ziel scharf kritisiert. Die Bürgerinnen und Bürger müssen gehört und berücksichtigt werden, ansonsten wird Bürgerbeteiligung ad absurdum geführt. Was die Fridays for Future-Bewegung für den Klimaschutz fordert, wäre bei allen Planungsvorhaben der Stadt längst zu berücksichtigen. Circa ein Viertel der Treibhausgasemissionen wird dem Verkehrssektor zugerechnet. Mit den Nachhaltigkeitszielen der Agenda 2030 sind Ziele für nachhaltige Städte und damit insbesondere für den Klimaschutz gesetzt. Die Staatengemeinschaft – darunter Deutschland – hat sich verpflichtet, bis 2050 weitestgehend klimaneutral zu sein. Dies gilt auch für Hamburg als Marschrichtung. Metropolen haben sich längst auf den Weg gemacht (in Europa u.a. Wien, London, Paris, Sevilla, Barcelona, Oslo, u.v.m.). Deswegen kann Hamburg nicht so weiter machen wie bisher. Der Umbau von Straßen muss für viele Jahre bis Jahrzehnte funktionieren.

Die Hamburger Zivilgesellschaft hat dies längst erkannt (siehe www.hamburgbessermachen.de), doch auf Planer- und Entscheiderebene vermisst man mutige Schritte.

Über die private Initiative „KURS FAHRRADSTADT“:

Die Online-Petition von KURS FAHRRADSTADT ist am 19. September 2016 von Kai Ammer als
jungem Familienvater initiiert worden. Bereits 2014 rief er die Initiative „Osterstraße autofrei“ für ein lebenswertes und nachhaltiges Eimsbüttel ins Leben und sammelte knapp 600 Unterschriften. KURS FAHRRADSTADT setzt sich insbesondere für die Sicherheit der schwächsten Verkehrsteilnehmer auf Hamburgs Straßen ein und fordert die Verantwortlichen zum sofortigen Umlenken aus der autozentrierten Verkehrspolitik auf. Dabei versteht sich die Initiative engagierter HamburgerInnen als visionärer Think Tank, der dem Bürgermeister, dem Hamburger Senat und EntscheiderInnen auf allen Ebenen aufzeigt, dass es anders geht und warum es anders gehen muss. Über die Kampagnenwebseite sind Positivbeispiele aus anderen Metropolen aufrufbar. Die Hamburger Onlinepetition haben mittlerweile knapp 4.000 Menschen unterzeichnet. Der Zukunftsrat Hamburg unterstützt die Initiative ideell.

Rückfragen bitte per Mail an: kursfahrradstadt @ hamburg.de

  • Autofahren in Hamburg muss weh tun
    von Kai am 24. Mai 2019 um 23:23

    Nun ist es angekommen in der Mitte der Gesellschaft: Das Thema Klimawandel. Und mit diesem Thema rückt vor allem der Bereich immer weiter in den Fokus, der bisher sträflich vernachlässigt wurde. Dieser Bereich hat nicht nur enormes Potenzial, einen weiteren großen Schritt zum Erreichen der Klimaschutz-Ziele zu tun, sondern hat durchaus das Zeug, die Gewohnheiten … Weiterlesen "Autofahren in Hamburg muss weh tun" […]

  • KURS FAHRRADSTADT Demo auf der Elbchaussee
    von Kai am 15. April 2019 um 20:48

    Heute, einen Tag danach, schien wieder die Sonne über Hamburg und wurde es wieder warm. Davon konnte gestern leider keine Rede sein. Hamburger Schietwetter halt, kalt noch dazu. Wir gingen von mindestens 500 Teilnehmenden aus, ganz so viele sind es am Ende dann doch nicht geworden. Aber hey, rund 300 wackere Radlerinnen und Radler, jung … Weiterlesen "KURS FAHRRADSTADT Demo auf der Elbchaussee" […]

  • Elbchaussee macht Platz für euch! KURS FAHRRADSTADT Demo am 14. April
    von Kai am 9. April 2019 um 19:21

    Hallo liebe Fans von KURS FAHRRADSTADT, nur noch wenige Tage, dann steigt am Sonntag die nächste Aktion von KURS FAHRRADSTADT: Zusammen mit der Initiative „Reine!Luft!Altona“ gehen wir mit den Rädern wieder auf die Straße, um mit dem Beginn der neuen Radsaison auch Hamburgs träger Verkehrspolitik mächtig Dampf zu machen. Das ist auch bitter nötig, wie … Weiterlesen "Elbchaussee macht Platz für euch! KURS FAHRRADSTADT Demo am 14. April" […]

  • „HYPER 5“ für Linie 5
    von Kai am 1. April 2019 um 1:51

    Nachdem die HHLA angekündigt hat, vom Containerterminal Altenwerder ins Hamburger Umland einen Hyperloop bauen und einsetzen zu wollen („Mit dem „Hyperloop“ So will die HHLA in Zukunft Container durch den Hafen schießen“, MOPO, 05.12.2018) sowie die Container auf dem Terminalgelände selbst und im Hafen mit Flugdrohnen zu bewegen („Das Tor zur Zukunft“ Fliegen bald Containerdrohnen durch den … Weiterlesen "„HYPER 5“ für Linie 5" […]

  • Verkehrswende-Demo ELBCHAUSSEE
    von Kai am 27. März 2019 um 17:29

    Hier KURS FAHRRADSTADT auf change.org unterzeichnen KURS FAHRRADSTADT organisiert am Sonntag, den 14. April 2019 von 14:30 bis 16:30 Uhr eine Teilsperrung der Elbchaussee, um diese als Fahrradstraße erlebbar zu machen. Alle Hamburgerinnen und Hamburger sind eingeladen, sich für eine zukunftsgerichtete Mobilitätswende einzusetzen und durch die Teilnahme an der Aktion ein starkes Signal auf der … Weiterlesen "Verkehrswende-Demo ELBCHAUSSEE" […]