Europa-Info-Point

Factsheet: Mobilität in Hamburg

Beim Europäischen Bürgerdialog am 11.02.2019 werden drei Themenfelder behandelt, die in einzelnen Workshops diskutiert werden sollen: Mobilität, Lebensmittel und Kleidung. Zur allgemeinen Vorbereitung gibt es drei themenspezifische Hintergrundblätter, die jeweils konkrete Maßnahmen mit Hamburger und EU-Bezug vorstellen.

Wir zitieren hier aus dem Factsheet „Mobilität“, das bei der Veranstaltung verwendet wird: Factsheet_Mobilität

Hamburg ist eine attraktive Metropole mit stetig steigendem Wachstum und hoher nationaler und internationaler Anziehungskraft. Gleichzeitig belastet die erhöhte Verkehrsnachfrage Gesundheit, Umwelt und die Lebensqualität. Aus diesem Grund hat Hamburg ein großes Interesse daran, wirksame Maßnahmen zur Emissionsminderung schnell umzusetzen.

Der Hamburger Green City Plan ist der Masterplan für die Gestaltung nachhaltiger und emissionsfreier Mobilität in Hamburg. Er wurde im Sofortprogramm Saubere Luft 2017 – 2020 als Förderprogramm eingerichtet und wird durch den Bund unterstützt. Das Sofortprogramm umfasst dabei die Schwerpunkte Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme und Elektrifizierung des Verkehrs, z.B. bei Bussen im ÖPNV und Carsharing-Fahrzeugen.

Allerdings besteht auch Nachholbedarf: Im Städte-Ranking zur nachhaltigen Mobilität von Greenpeace landet Hamburg im Vergleich mit den 14 größten Städten Deutschlands nur auf Platz zehn. Es werden besonders ein Mangel an schienengebundenem Nahverkehr, zu wenig Fahrradstellplätze und regelmäßig zu hohe Feinstaub- und Stickoxidwerte moniert.

Strategien und Projekte zur Schaffung einer nachhaltigeren Mobilität sind daher z.B.:

  • Konzept zur Weiterentwicklung der Elektromobilität 2017 und derMasterplan Ladeinfrastruktur von 2014
  • ITS-Strategie für Hamburg von 2016 und ihre Fortschreibung (2018) zurkontinuierlichen Digitalisierung des Verkehrssystems
  • Lärmaktionsplan Hamburg von 2013 und seine Fortschreibung (2018) zurReduzierung der Betroffenheit der Bevölkerung durch Lärm
  • SmartPORT-Initiative der Hamburg Port Authority zur Verbesserung derVerkehrs- und Warenströme sowie zur Förderung der umweltfreundlichenMobilität

Die neuen Landstromanlagen im Hafen tragen ebenfalls zu einer Umweltentlastung bei: Schiffe sollen so während der Liegezeit ihre eigenen Generatoren abstellen können, damit sie die Umwelt nicht mehr durch Abgase und Lärm belasten. Durchfahrtsbeschränkungen bestehen für alle Dieselfahrzeuge, die nicht die Abgasnorm Euro 6 erfüllen. Sie gelten auf Teilabschnitten der Max-Brauer-Allee und der Stresemannstraße. Auf diese Weise wird versucht, die Stickoxidgrenzwerte künftig einzuhalten. Hamburg ist Bike-Sharing-Vorzeigestadt: Das von der Stadt Hamburg in Auftrag gegebene und von der Deutschen Bahn betriebene Verleihsystem „Stadtrad“ gilt als das erfolgreichste in Deutschland. Mehr als zwei Millionen Fahrten werden pro Jahr mit den roten Zweirädern absolviert.

Europäischer Bürgerdialog: Nachhaltiger Konsum und Verantwortung, 11.02.2018, Rathaus